Angeln in Finnland

Angeln in Finnland, dass Fazit

Angeln ist eine Leidenschaft, nicht nur ein Hobby. Und weil wir Angler Herausforderungen lieben, sind besonders neue Gewässer immer etwas spannendes. Wenn dann diese unbekannten Gewässer auch noch in einem anderen Land liegen, wird die Spannung um so größer! Ganz weit vorne, was Angeltripps anbelangt, liegen natürlich die Nachbarländer von Deutschland. Holland ist bekannt für den Zander, Schweden für tolle Barsche und in Norwegen geht das Herz jedes Meeresanglers auf. Was hat es jedoch mit Finnland auf sich?

Wenn ich so in meinen Kreisen herumhorche, war der ein oder andere vor Jahren schon mal dort, anglerisch ist jedoch nicht wirklich viel zu erfahren. Warum das so ist, erklärt sich gleich.

Fähre Deutschalnd Travemünde Finnland Helsinki

die Hürden der Anfahrt, zum Angeln in Finnland…

Während man in Norwegen, nach nur gut 8h Fährfahrt, ankommt, sind es von Travemünde nach Helsinki geschlagene 29h mit der Finnlines Fähre. Je nach Abfahrtzeit sind so 1-2 Nächte auf der Fähre zu verbringen. Als Größenordung für den Fährpreis kann ich euch folgendes an die Hand geben: 6 Personen, zwei Fahrzeuge inkl Dachgepäckträger und 2 Kabinen: 3.266€ für Hin-und Rückweg!

Das Schwierige, es gibt schlicht keine Alternative… über den Landweg geht es nur über Polen, Litauen, Lettland, Russland (St. Petersburg) und dann nach Helsinki, in 27h ohne Pause. Abgesehen von den Grenzsituationen bleibt quasi nur die Fährverbindung und da liegt eben schon der erste Knackpunkt, warum es Angler sehr wenig nach Finnland verschlägt.

die Gewässerwahl

Okay, wenn du dich jetzt von der Fähre, den Anreisekosten und den doch gut 48h Anreisezeit, je nach dem, von wo du in Deutschland startest, nicht davon abhalten lässt, einen Angeltripp nach Finnland zu planen, dann wird es jetzt erst so richtig kompliziert…

Finnland wird nicht umsonst „das Land der tausend Seen“ genannt. Aber nicht nur Seen stehen zur Auswahl, Flüsse, Bäche, auch mehrere Fluss-Delta und natürlich auch die Küstenlinie. Das alles sind Dimensionen, die man erst erkennt, wenn man ein paar Stunden durch das Land fährt. Uns hat es bei diesem Angeltripp an den Saimaa See verschlagen. Warum ich zu einem kleineren Gewässer raten würde, dazu gleich mehr.

Angeln In Finnalnd Gewässerwahl

der Saimaa See, wenn der Bodden winzig wirkt

Da ich auf diesen Trip eingeladen wurde, habe ich mich im Vorfeld nicht wirklich mit dem Gewässer auseinandergesetzt. Welche Wahl hat man denn auch schon? Ich muss einfach das beste vor Ort draus machen. 🙂 Diese Dimensionen hätte ich mir jedoch nie erträumt, selbst der Bodden wirkt auf einmal winzig und überschaubar, denn die Uferlinie des Saimaa See ist länger als die Küstenlinie von Brasilien!

Saimaa See Finnland Angeln

 Gewässerkarten sind fast unerlässlich 

Die ideale Grundlage um Finnland anglerisch zu erkunden, wäre die Möglichkeit, mehrere kleinere Seen mit einem Boot zu befischen. Der Saimaa See bietet Tiefen von 75m, endlose Schilfgürtel, Flachwasserzonen und Unterwasserberge, die von 30m auf 1m aufsteigen. Alles Spots, an denen nach anglerischer Erfahrung Fisch stehen müsste, nicht so an diesem gigantischen Gewässer…

Ohne Tiefenkarten und Echolot ist man komplett verloren, ja tatsächlichen Gefahren ausgesetzt, denn Unterwasserberge können schnell gefährlich werden, wenn man mit dem Boot unterwegs ist. Navionics bietet für das Handy ein wirklich gutes Kartensystem, dass ich persönlich jedem empfehlen würde. In Kombination mit einem Echolot, einem 10PS Motor und einem nicht all zu kleinen Boot, kann man sich auf die Erkundung machen.

Navionics Tiefenkarte Angeln in Finnalnd
Finnland Angelschein Angelerlaubnis

am Anfang steht die Angelerlaubnis

Wer in Finnland Angeln möchte, benötigt natürlich auch hier eine Angelerlaubnis. Im Regelfall kann diesen der Vermieter vor Ort organisieren, da die Angelerlaubnis für Finnland einfach online bestellt wird. Benötigt wird hier nur ein Personalausweis.

Die Kosten belaufen sich auf 15€ pro Person. Kinder unter 16 Jahren angeln kostenlos. Interessant ist hierbei, dass ähnlich wie in Schweden, dass so genannte „Jedermannsrecht“ das Angeln mit Netzen erlaubt. Auch Lagerfeuer und Camping stehen jedem, an allen öffentlichen Orten, frei. Zudem gibt es in Finnland keine privaten Gewässer. Mit dieser Karte lässt sich so faktisch das ganze Land befischen. Hier bekommst du den Angelschein für Finnland.

die Angelausrüstung für Finnland

Wir konzentrieren uns in diesem Artikel mal auf das Angeln an Seen. Soll es nicht gerade an die XL Gewässer gehen, an denen Schleppen sehr beliebt ist, und dementsprechend spezielle Ausrüstung nötig ist, ist die Angelausrüstung sehr schnell umrissen.

Ich würde dir min. zwei Rutensetups empfehlen. Eine 10-40g Rute und je nach Jahreszeit eine 30-80g, sowie idealerweise eine Setup für kleine Köder. Ein UL Rute mit 5-15g würde deine Ausrüstung abrunden und du könntest alles vor Ort abdecken. Geflochtene Schnur, in Kombination mit einen dickeren Fluo (ab 0,45mm) und Stahlvorfächer, sind auf jeden Fall Pflicht.

Da in den größeren Gewässer beim Schleppen regelmäßig Hechte von 15-20kg zum Vorschein kommen, bietet sich dafür ein Angelrute mit 50-150/200g an. Das hier ist mein Setup zum Schleppen in Finnland.

hart, aber nicht ganz unmöglich!

DAS FAZIT

Auf den Punkt gebracht, finnische Gewässer sind hart. Wir haben jeden Tag min 10h auf dem Wasser verbracht und das über 9 Tage an 7 Gewässern. So konnten wir uns einen umfassen Eindruck über den Fischbestand beim Angeln in Finnland verschaffen. Die Ernüchterung war groß, denn neben den XL Seen ist selbst in den kleinen Gewässern eines Fakt. Der komplette Fischbestand ist „natürlich“. Es wird nichts besetzt und das Jedermannsrecht erlaubt das Fischen mit Netzten, bei denen natürlich gezielt zur Entnahme gefischt wird… Das Angeln ist auf jeden Fall hart und jeder Fisch muss schwer erarbeitet werden. Es lauern jedoch auch Highlites, wie der Barsch von Felix, mit 48,5cm! Finnland ist eine Reise wert, denn nicht nur der Fisch lockt, sondern die unglaublich schöne Natur! Erwarte nicht zu viel Fisch und freue dich über jeden noch so kleinen Fang 🙂

MEIN TIPP: PUUMALA

Puumala lag in unserem Fall gute 50km von unserem Haus entfernt und hat es dennoch geschafft, uns 2x hinzulocken. Wie auf dem Bild zu sehen, befindet sich in diesem Ort eine Brücke, welche übrigens die viert längste von Finnland ist, sowie ein Hafen. Ich kann dir speziell den Bereich der Steinschüttung empfehlen. Hier haben wir zahlreiche Hechte und Barsche erbeuten können. Doch Vorsicht, an dieser Enge herrscht Strömung wie an der Elbe & co. Schwere Jigköpfe ab 21g sind empfehlenswert und es ist mir viel Abriss zu rechnen. Neue Köder bekommst du ja bei uns 😉

Angeln In Puumala Finnland
Angeln In Puumala Finnland
ZUM KURZVIDEO (auf das Bild klicken)
Ködertipps zum Angeln in Finnland

Zum Schluss möchte ich dir noch meine Empfehlung ans Herz legen, was die Köder anbelangt.

Grundsätzlich habe ich im gesamten Zeitraum alle Größen und Formen gefischt. Vom 3cm Gummis bis zum 300g Savage Gear Gummi, ist alles im Wasser gelandet. Zum Schluss haben vor allem die kleinen Gummis den Fisch gebracht. Ideal bieten sich 2inch Köder aus dem Hause Keitech an.

Zum leichten Schleppen haben sich für mich tieflaufende Wobbler von Salmo gut gemacht. Diese laufen auf 3-5m und werden mit langsamen Tempo geschleppt.

Der ein oder andere Hecht ließ sich auch auf Jerks verhaften, 10cm Jerks mit Naturdekor haben hier den Fisch gelockt. Interessanterweise kam kein einziger Biss auf große Köder… Damit meine ich Gummifische ab 20cm oder Wobbler ab 15cm, obwohl diese regelmäßig zum Einsatz kamen. Das ist allerdings sicher eine Frage der Jahreszeit, denn Finnland liegt zirka 2 Monate von der Jahreszeit her gesehen, hinter Deutschland.

Angeln In Finnland Kunstköder Tipps
etwas Werbung Eigensache

Gerettet haben mich in Finnland die Köder aus unsere UL Box. selbst die größeren Hechte standen auf die kleinen Gummis!

My Fishing Box Barsch Kunstköder Set Ultraleicht
Juli 5, 2018
||

Related Posts