Zander Rute auf Hecht

Angler fragenKategorie: sonstigesZander Rute auf Hecht
Niklas Wagener fragte vor 3 Jahren

Moin Moin aus Hamburg!! 
Ich besitze eine Zander Rute von Greys mit schöner Spitzenaktion und hartem Rückrad in einer Länge von 2,40m. Bald soll es auf Hecht losgehen, allerdings habe ich mich mit diesem Fisch bisher wenig beschäftigt. Meine Frage daher: sollte man sich eine spezielle Hechtrute zulegen oder sind Zanderruten auf Hecht zu gebrauchen? 

5 Antworten
Claus antwortete vor 3 Jahren

Hallo Niklas, ich würde mir deshalb keine Andere Rute zulegen ( wenn Du Nur mit Kunstköder angeln willst, bei Natur Ködern sieht es da anders aus!!!) aber auch das Wurfgewicht sollte ungefähr passen, aber Da Deine Rute mit der Länge ein Allroundtalent ist, und auch durch die Spitzenaktion, und deshalb wenn Dein Wurfgewicht passt, also auch für Hechtkunstköder die meistens ein bisschen schwerer sind, dann lass es krachen, und fange damit, viel Glück und Spaß, Gruß Claus 

Nik antwortete vor 3 Jahren

Hi Niklas,
 

stimme da meinem Vorredner nur bedingt zu, zanderruten gibt es in jeglichen wurfgewichtsklassen. Beim Hecht im Spätsommer benutze ich weitestgehend große schwere Köder, weshalb ich ein wurfgewicht bis zu 80g benutze. Aber Jeder benutzt natürlich andere Köder. Würde deshalb meine Rute den favorisierten ködern anpassen. Wenn das wurfgewicht übereinstimmt spricht nichts gegen die Verwendung deiner zanderrute.
 

Claus antwortete vor 3 Jahren

@ Nik, genauso habe ich es auch gemeint, wenn er keine schweren Köder als beim Zander fischen benutzt, geht das auch auf Hecht mit der Rute, und natürlich stimmt es auch wenn Du schreibst, wenn Du Mit großen Ködern fischt ( 80 Gramm) und seine Rute geht nur von 20-50 Gramm, ist natürlich auch eine andere Rute dazu nötig ( steht aber auch genauso bei mir, das Gewicht vom Köder sollte zum Wurfgewicht der Rute passen) wenn aber das gleich ist, bei Hecht / und Zander, spricht nichts gegen, das man die gleiche Rute auch zum Hecht Fischen benutzen kann!!! Nur bei Natur Ködern, sollte man weichere Ruten( um den Köder nicht zu verlieren) , und auch längere, wegen Wurfweite,benutzen!! 

Jörn Müller antwortete vor 3 Jahren

Mach doch mal bitte eine Angabe zum Wurfgewicht dann wird es einfacher Deine Frage beantworten zu können. Die Rute sollte so gewählt sein das ein großer Fisch schnell ausgedrillt werden kann. Ich kann einen 90er Hecht auch mit einer UL Rute fangen wenn ich es möchte, aber bei so einem geringen Wurfgewicht wird der Fisch nur unnötigen Stress ausgesetzt, da er viel langsamer ermüdet beim Drillen und es so erheblich länger dauern kann bis der Fisch im Kescher landet. Wenn du bei deiner Zanderrute ein Wurfgewicht um die 40 bis 50g hast, kannst Du sie aber  beruhigt zum gezielten Hechtangeln einsetzen. Gruß Jörn
 

Micha antwortete vor 3 Jahren

Moin auch,nimm die selbe Rute sowie die gleichen Gummifische und Köpfe wie auf Zander. Achte nur darauf das deine Rollenbremse offen ist,denn ein Hecht ist anders als ein Zander. Ein Zander schüttelt nach dem haken drei vier mal den Kopf nach unten,lässt sich dann an die Oberfläche ziehen und ergibt sich nach eventuell noch zwei Fluchtversuchen. Ein Hecht lässt sich erst 2 bis 3 Meter mit ziehen und die denkst du hast ein “Hänger” und und dann in Ufernähe geht das Spektakel los. Wenn du dann die Bremse zu fest eingestellt hast,reißt dir selbst die gelochtene Daiwa Braid 8 ……   …..diese Erfahrung musste ich selbst machen. Hummel Hummel aus Hamburg Michael 

Deine Antwort

14 + 8 =