Tackle-Tipps: Raubfischangeln

Raubfischangeln ist natürlich eine sehr umfassende Angelei. Wir widmen uns daher ausschließlich der Spinnfischerei. Wenn Du Dich mit Kunstködern auf die Barsche, Hechte, Zander oder Rapfen stürzen möchtest, dann findest Du hier unsere Empfehlungen für ein Allroundtackle.
moritzschulz2

EINSATZBEREICH
Allround, Uferangelei, Bootsangelei

RUTENLÄNGE
2,10m – 2,75m

WURFGEWICHT
20-50g

RUTENAKTION
Spitzenaktion bis leicht parabolische Aktion

ROLLE
2500 bis 4000er Spinnfischrolle

ANGELSCHNUR
4-6-fach geflochtene Schnur mit etwa 0,15mm Durchmesser

Hecht
Angelköder

Angefangen hat wohl alles mit einem Stück Blech, das durch sein Blinken die Fische auf sich aufmerksam gemacht hat. Der Blinker war vermutlich der Vorläufer aller Kunstköder, denn er war einfach herzustellen und billig zu erwerben.

Heute gibt es eine breite Palette an Kunstködern: Blinker, Crankbaits, Creaturebaits, Gummifische, Jerkbaits, Oberflächenköder, Popper, Softjerks, Spinner, Stickbaits, Weichplastikköder oder Wobbler sind nur einige der modernen Köder. Durchschnittlich bewegen sich jedoch die Gewichte zwischen 20g-50g.

Und bei der Gestaltung kennen die Hersteller mittlerweile fast keine Grenzen mehr und präsentieren sogar am echten Fisch abgemessene Kunstköder.

Ausrüstungstipps

Das Fischen mit Ködergewichten zwischen 10-45g stellt einige Ansprüche an Dich und Dein Tackle. Es wird sicherlich nicht nur das eine Angelset (bestehend aus Rute, Rolle, Schnur und Köder) geben, welches Dich dauerhaft zufriedenstellen wird. Das wirst Du spätestens bemerken, wenn Du öfters am Wasser unterwegs bist und verschiedenen Raubfischarten nachstellen möchtest.

Du solltest bei Deiner Tackle-Auswahl immer das Gesamtgewicht des Angelsets im Auge behalten, denn im Idealfall wirst Du mehrere hundert Würfe am Tag ausführen und schnell ermüden, sollte deine Kombination zu schwer sein.

12370658_1647362858814722_9179543712457484518_o
fox-warrior-spin-270-m-20-60-g
Angelrute

Wir empfehlen Dir eine Spinnrute zwischen 2,10 – 2,75m mit einem Wurfgewicht von 20 – 50g.

Grundsätzlich sollte eine Angelrute zum Spinnfischen keine parabolische Aktion haben. Dadurch verlierst Du Wurfweite, Wurfgenauigkeit und den Kontakt zum Köder. Eine Rute mit Spitzenaktion ermöglicht es Dir, Deinen Angelköder punktgenau zu führen und schnell auf jeden Biss einen Anhieb zu setzen.

Mit der günstigen Fox Rage Worrior >hier< erhältst Du eine gute Spinnfischrute, die sich sowohl zum Angeln vom Ufer als auch zum Angeln vom Boot eignet.

Angelrolle

Deine Angelrolle sollte eine 2500 bis 4000er sein,  welche nicht schwerer als 300g ist und schlicht und einfach zur Rute passt.

Die meisten Angelrollen für das Kunstköderangeln werden in aufsteigenden 1000er-Bezeichungen klassifiziert (1000/2500/…/4000…). Am besten entscheidest Du Dich für eine Kombination aus Rute und Rolle direkt im Angelladen und achtest auf ein ausgewogenes Gewicht der Rolle zur Rute.

Die üblichen zur Anwendung kommenden Rollengrößen in der Kunstköderangelei sind Stationärrollen der Größen 2500-4000, ausgestattet mit einer Frontbremse. Die Bremse sollte unbedingt ohne Rucken im Drill Schnur freigeben und präzise einstellbar sein, ohne andauernd nachregulieren zu müssen.

Eine gute Rolle, beispielsweise die Shimano Exage in der 2500er Größe um die 50€ findest Du hier.

SHIMANO
braid
Angelschnur

Wir empfehlen Dir eine mindestens min. 6-fach geflochtene Schnur um die 0,14mm.

Zu 95% kommt beim Spinnfischen eine geflochtene Schnur zum Einsatz. Die Vorteile dieser liegen auf der Hand. Der Kontakt zum Köder und schließlich zum Fisch ist sehr direkt, der Biss kann sehr genau gespürt und demnach der Anhieb präzise gesetzt werden. Aus unserer Erfahrung kommt es bei dieser Schnur auf die Flechtart an. Je mehr die Schnur geflochten wurde, desto runder ist diese und lässt sich weiter werfen. Der Markt bietet mittlerweile sogar 12-fach geflochtene Schnüre an, die preislich allerdings sehr intensiv sind. Eine 4 bis 6-fach geflochtene Angelschnur der Stärke 0.14/0.15mm ist ideal. Im Vergleich zu einer 0.10mm geflochtenen Schnur ist diese stabiler und abriebfester, beispielweise wenn sie unter Wasser über einen Stein gezogen wird.

Bei uns im Team nutzen wir häufig Sunline & Daiwa 8-Braight.

Mit unseren Tackle-Tipps erhältst Du selbstverständlich nur einen zusammenfassenden Überblick über die Ausrüstung für die Raubfischangelei. Wir möchten Dir auf diesem Weg eine allgemeine Empfehlung geben, die Dich bei Deiner Tackle-Zusammenstellung unterstützen soll.

Im Angelgeschäft Deines Vertrauens findest Du ebenfalls kompetente Verkäufer, die Dich gerne beraten und Dir sicherlich den einen oder anderen Tipp für Dein Vorhaben geben können.