Veit Wilde Tackle
Veit Wilde Tackle

Veit Wilde im Interview zu seinem Tackle der Seika Pro Serie, bei MyFishingBox!

Wir haben euch gefragt und uns die nützlichsten Frage rausgesucht, die wir Veit von Fishing Tackle Max gestellt haben. Zu lesen war der ganze Artikel im MyFishingBox Newsheft vom Januar, geliefert in deiner MFB.

  1. markus_smdt17 fragt über Instagram: Wie und vor allem wie lange testest du deine Köder bevor du sie in den Verkauf bringst?

Die Testphase für unsere Köder betrug jeweils etwa ein halbes Jahr. Zunächst muss dabei natürlich sicher gestellt werden, dass das Laufverhalten bei neuen Köderformen stimmt, außerdem muss ich beispielsweise bei Wobblern die Tauchtiefen ermitteln.

Natürlich sollen die Köder auch unter Beweis stellen, dass sie Fische fangen. Dabei kommt mir zu Gute, dass ich in vielen unterschiedlichen Revieren unterwegs bin. Schließlich funktioniert kein Köder und keine Farbe überall gleichermaßen gut.

  1. 1893juli fragt über Instagram: Hallo Veit, mich würde interessieren, welche Faktoren für dich ein große Rolle bei der Entwicklung eines Köders, spielen und welche Faktoren eher eine untergeordnete, sprich welche Mythen hälst du für falsch was die Köderauswahl betrifft.

 

Im Endeffekt ist es wichtig, dass ein Köder Fische fängt. Allerdings habe ich bei unseren Seika Pro-Ködern auch viel wert auf eine hohe Qualität des Tackle gelegt. So ist zum Beispiel die Gummimischung unserer Shad eine der besten am Markt. Selbst mit den kleinen Speed- oder Frequency-Shads lassen sich locker 10 Raubfische auf einen Köder fangen, ohne dass dieser zerstört wird. Stolz bin ich auch darauf, dass wir es geschafft haben, den Gummis ein intensives Knoblaucharoma zu verpassen, welches in die Gummimischung integriert ist. Der Shad „stinkt“ auch noch, wenn er mehrere Wochen in der Box lag. Gerade im Winter ein Garant für kräftige Attacken.

Unsere Wobbler sind alle „silent“ oder geräuschreduziert. Darüber haben sich bislang nur wenige Hersteller Gedanken gemacht. Ich habe jedoch ganz oft erlebt, dass laut rasselnde Wobbler gerade in stark beangelten Gewässern eine Scheuchwirkung haben. Das kann mit unseren Modellen nicht passieren.

  1. schumannmartin25 über Instagram: Hallo Veit angelst du nur mit Kunstköder oder auch mal klassisch mit Köderfisch auf Zander? Petri und fang nicht alle Zander weg aus der Elbe in Magdeburg lass uns noch welche übrig 😉

Ich habe leider seit zwei Jahren nicht mehr mit Köfi auf Zander geangelt, obwohl meine letzten drei Versuche im Jahr 2016 allesamt sehr erfolgreich waren. Trotzdem macht mir das Spinnfischen einfach mehr Spaß und ehrlich gesagt scheue ich mich immer ein wenig vor der Besorgung der Köderfische. Allerdings bin ich in diesem Jahr mal wieder zu einigen Karpfen- und Aalansitzen gekommen, bei denen ich auch schöne Fische gefangen habe.

  1. Tim Marschalleck Facebook: Hallo Veit,also meine Frage ist, wenn du einen Tag am Wasser hast und nichts beißt auf deine gewohnten Köder, bist du dann jemand der auch gerne was neues ausprobierst oder streichst du die Segel und gehst als Schneider nach Hause?

In schwierigen Situationen setze ich lieber auf Köder, die sich schon vielfach bewährt haben. Tendenziell versuche ich dann lieber häufiger die Stelle zu wechseln, um doch noch einen beißwilligen Fisch aufzuspüren. Allerdings gehören auch Schneidertage zum Angeln dazu, die habe ich gerade im Winter durchaus ab und zu mal.

  1. Lukas Pruppacher Facebook: Wenn du nur eine Handvoll Köder mit an ein unbekanntes Gewässer nehmen könntest, was wären deine Top 3 und warum?

Mit Sicherheit einen Seika Pro Trouble-Shad in der Farbe Hot Perch, außerdem einen 10 Gramm FTM Rodeo-Spinner und noch einen Seika Pro Tokio-Wobbler in der Farbe Whitefish.

Veit Wilde Tackle
  1. MFB: Welche Fischart möchtest Du noch unbedingt fangen!?

Einen Huchen! Vielleicht schaffe ich es ja in diesem Winter sogar noch, diesen spannenden Raubfisch endlich mal gezielt zu beangeln.

  1. MFB: Was war Dir besonders wichtig bei der Entwicklung Deiner Ruten?

Ich habe darauf Wert gelegt, dass die Ruten genau zu den jeweiligen Einsatzgebieten passen. So ist die 2,70er V-High zum Beispiel perfekt fürs Zanderfischen, weil sie eine sehr schnelle, extrem spitzenbetonte Aktion hat. Die 2,40er Variante ist hingegen fürs Barschangeln gedacht und darum wesentlich parabolischer in der Biegekurve, um Aussteiger zu vermeiden.

Außerdem war es mir sehr wichtig, dass die Ruten gut ausbalanciert sind. Um stundenlang ermüdungsfrei zu angeln, ist das nämlich viel wichtiger als ein ultraniedriges Rutengewicht.

  1. MFB: Sind alle Deine Köder auf die Zander Angelei ausgelegt, da es ja Dein liebster Zielfisch ist?

Nein! Ich habe den Trouble-Shad beispielsweise als Hecht- und Barschköder ausgelegt. Er flankt sehr stark und macht massive Druckwellen im Wasser. Diese Aktion spricht Hechte sehr gut an. Der einzige reine Zanderköder ist der Frequency-Shad, wobei auch damit Beifänge anderer Räuber natürlich nie ausgeschlossen sind. Der Speed-Shad ist ein toller Allrounder, der darum auch in fünf Größen erhältlich ist, so dass damit alle Raubfische beangelt werden können.

  1. MFB: Auf was können sich Fans der Seika Pro Serie 2019 noch freuen?

Vor allem auf unseren neuen Zanderwobbler „Night-Veit“. Ich möchten diesen Köder als erfolgreichsten Hardbait für das Zanderfischen in der Nacht auf dem deutschen Markt etablieren. Vergleichen zum bekannten „Zanderkönig“ von Fisch&Fang, der zweifellos den Trend zum Nachtspinnfischen auf Zander so richtig in Fahrt gebracht hat, wird der „Night-Veit“ mit einer ähnlich guten Verarbeitung überzeugen, in unseren Test hat er im direkten Vergleich sogar besser gefangen und vor allem wird das neue Seika Pro-Modell nur halb so viel kosten wie der „Zanderkönig“.

Außerdem freue ich mich auf unsere neue Rutenserie „V-Power“, die schon in Kürze auf den Markt kommen wird. Sie bietet vier Modelle mit richtig coole Blanks für Hecht, Zander, Barsch und Forelle, die alle deutlich unter 100 Euro kosten werden.

  1. MFB: Was bedeutet das Angeln für Dich!?

Angeln ist zwar ein Teil meines Jobs und ich bin auf diese Tatsache auch echt stolz. Noch mehr freue ich mich aber, auch heute noch sagen zu können, dass es mein Hobby und meine Leidenschaft ist. Ich brenne einfach fürs Angeln, versuche fast jeden Tag ans Wasser zu kommen und würde es schon als eine Art Sucht bezeichnen. Selbst wenn ich im Büro sitze, gucke ich mir oft schon am PC an, an welchen Elbbuhnen ich abends auf Zanderjagd gehen werde oder führe mit Freunden lange Telefonate über die aktuellen Fangstrategien. Ich hoffe, mein Chef liest nicht mit. 😉 😀 Aber mal ehrlich: Wenn du diese Leidenschaft nicht spürst, kannst du auch einen Job in der Angelbranche nicht erfolgreich ausführen.

Die neuen Köder von Veit und Seika Pro in unseren Boxen!

My Fishing Box Raubfisch Kunstköder Set
probox MFB

was sagst du zum Bericht von Veit 🤔🤓 ▽

Januar 14, 2019
|