Pascal AUF INSTA

Pascal AUF YOUTUBE

Westin Fishing CreCraw – Die Krebse sind Los!

Ahoi und Moin Moin liebe Angelfreunde,

mein Name ist Pascal, ich bin 27 Jahre alt und übe den Angelsport seit meiner Kindheit aus. Den Sportfischereischein besitze ich seit 2010. Meine Heimat ist das schöne Bundesland Schleswig-Holstein, zwischen Nord- und Ostsee. Meine liebsten Zielfische sind: der Flussbarsch im Süßwasser und die Meerforelle im Salzwasser. Seit 2019 bin ich glücklicher Supporter von MyFishingBox.

Nebenbei betreibe ich den Instagramaccount “Fisch_Ahoi” und baue dazu aktuell noch einen YouTube-Kanal auf. Den YouTube-Kanal “Angeln Ahoi” betreibe ich zusammen mit Jan „Angeln_Deluxe“, einem Angel-Buddy von mir.

Nun genug zu meiner Person, hier geht es schließlich um den neuen Köder von Westin – die CreCraw.
Diesen Köder konntest du im September 2020 in der Ultraleichtbox finden. Bei der CreCraw handelt es sich um eine Mischung aus Creaturebait und Krebs. In der UL-Box gab es folgende drei von neun Dekoren zu finden: Black-Chartreuse, UV-Craw und June Bug. Von diesen Dekoren ist Black-Chartreuse mein Favorit, obwohl…

Mir gefallen alle Farben ziemlich gut. Dieser Köder ist zudem mit Anis-Duft versehen. Die Scheren des Köders sind auftreibend. Außerdem ist dieser Kunstköder frei von giftigen Phthalaten, was ich persönlich sehr gut finde. Als ich den CreCraw von Westin aus meiner MyFishingBox ausgepackt habe, hat mich das Design direkt überzeugt. Allerdings ist mir auch gleich aufgefallen, dass der Köder leider nicht so haltbar sein wird, wie zum Beispiel ein ShadTeez von Westin. Das mag wohl daran liegen, dass man bei Krebsimitaten eine weichere Gummimischung nehmen muss, damit der Köder vernünftig im Wasser läuft.

Naja, wie auch immer… Hauptsache der Köder bringt uns ein paar schöne Fische.

IMG_8769

advertisement/Werbung

Am nächsten Morgen klingelt der Wecker bereits um 06:00 Uhr,

da es um 07:00 Uhr aufs Wasser gehen soll, um den Westin CreCraw testen zu können.

Auto ist gepackt, das heißt nur noch aufstehen, duschen, Zähne putzen, frühstücken und los düsen. Gesagt getan. Am Wasser angekommen, wartet auch schon Jan auf mich. Nun aber nicht lang schnacken, sondern das Boot fertig packen. Erst den e-Motor, das Echolot und dann unser ganzes Angelzeug. Geht es eigentlich nur mir so, dass ich gefühlt immer mehr als ich benötige dabeihabe?

Am Wasser angekommen

Das Boot ist nun endlich gepackt, wir stechen in See und nehmen große Fahrt auf, naja… das was man “große Fahrt” mit meinem e-Motor nennen kann. Auf dem Weg zum Spot montieren wir auch schon unsere Ruten, klappen den Kescher aus und basteln unsere Vorfächer mit Ködern an die Hauptschnur. Ich werde den CreCraw übrigens am Texas-Rig und am normalen Jigkopf fischen. Zielfisch wird der Zander sein.

Endlich sind wir am Spot angekommen und fahren diesen nun ab, um auf dem Echolot zu sehen, ob hier, heute und jetzt Fische stehen. Fische haben wir tatsächlich gefunden, also heißt es nun “Fallen Anker”. Jan hat den Anker auf mein Kommando ins Wasser geworfen. Dieser hält uns, ein Glück. Dann kann es jetzt losgehen!

Jan hat den ersten Wurf mit einem Gummifisch gemacht. Währenddessen habe ich mein Texas-Rig fertig gebunden, da ich dies auf der Fahrt zum Spot nicht geschafft habe. Es musste ja so kommen… Jan’s erster Cast und zack… FISCH. Dadurch, dass Jan beim ersten Wurf direkt einen Zander gefangen hat, wurde ich nervös und habe mich beeilt meine Rute “ready to fish” zu bekommen.

Nun bin ich an der Reihe!

Der Westin CreCraw macht sich auf den Weg durch die Luft, ins Wasser und anschließend zum Grund des Sees. Am Bodengrund angekommen, fange ich auch schon an zu faulenzen, damit der Köder am Texas-Rig kleine schnelle Sprünge macht. Eine Kurbelumdrehung, zwei Kurbelumdrehungen und “FISH ON”. “Da isser” sage ich zu Jan, “ich wusste, dass dieser Köder fängt”. Nach einem kurzen Drill hat sich der Fisch gezeigt, ein kleiner Zander.

Fisch abgehakt, zurückgesetzt (da Mindestmaß nicht erreicht) und den CreCraw wieder auf die Reise geschickt. Ein paar Kurbelumdrehungen später hängt wieder ein Fisch. Kurzer Drill und dann die Überraschung. Kein Zander, es hat tatsächlich ein Barsch gebissen. Die Freude ist groß, euch direkt zwei verschiedene Arten zeigen zu können, die dem Köder von Westin nicht widerstehen konnten.

Nun könnte ich ewig so weiter machen, aber dann würde dieser Bericht niemals enden. Ein weiterer Barsch und viele viele andere Zander haben sich den CreCraw von Westin Fishing schmecken lassen. Die Räuber sind im wahrsten Sinne des Wortes auf diesen Köder ausgerastet. Nach 20 Zandern habe ich tatsächlich aufgehört zu zählen. Ein paar von diesen Burschen könnt ihr auf den Bildern sehen.

Damit allerdings noch nicht genug. Als wir abends zuhause waren, dachte ich mir: “In diesem See muss es doch große Zander geben!” Somit habe ich mich dazu entschieden, nächsten Tag noch einmal aufs Wasser zu fahren. Mist, da muss ich arbeiten… Egal, dann geht es halt nach der Arbeit aufs Wasser. Jan angerufen, gefragt ob er auch Lust hat. Seine Antwort: “Klar, wir gehen angeln, da bin ich doch immer dabei!”

Endlich Feierabend! CreCraw Tag 2

Als am nächsten Tag endlich Feierabend war, ging es los. Auto war noch gepackt, also konnte ich direkt zum See fahren. Dasselbe Spiel von vorne, Boot einräumen, Tackle fertig machen und ab zum Spot. Am Angelplatz angekommen, habe ich den CreCraw von Westin erneut auf die Reise geschickt. Leute, es war der erste Wurf am neuen Tag, am neuen Spot. Die ganze Strecke, welche ich gefaulenzt habe, ist nichts passiert…

Doch dann, auf einmal, ein Wahnsinns TOCK!!!, direkt unterm Boot. Der Fisch hat den Köder wohl nicht richtig bekommen, somit war dieser gleich wieder weg. “Was nun?”, ging mir durch den Kopf. Blitzschnell habe ich die Entscheidung gefällt, den CreCraw noch einmal unter dem Boot zu jiggen, bevor ich diesen wieder einkurbel. Und wieder, TOCK!!!, Rute krumm, Fisch hängt!

Das Adrenalin ist mir überall hin geschossen, wo es nur hin schießen kann. Liebe Leser, ich sag euch eins, noch nie habe ich es erlebt, dass ein Fisch so auf einen Köder geknallt ist. Nach einem atemberaubenden Drill, hat sich der Fisch gezeigt. Jan hat diesen sicher gekeschert und die Freude war mir ins Gesicht geschrieben! Vor allem, nachdem ich gesehen habe, wie knapp der Haken doch im Maul hing (siehe Bilder).

Was ein Zander! Stolze 79cm hat dieser Fisch auf die Messlatte von Jörg Strehlow gebracht und somit hat die Westin CreCraw meinen Zander PB nach oben geschraubt. Wahnsinn, was ein schöner Stachelritter, aber schaut ihn euch am besten selbst auf den Bildern an.

Mega Angeltage

Auf jeden Fall haben sich diese beiden Angeltage gelohnt und ich kann nun ein Fazit zu der Westin CreCraw geben. Meiner Meinung nach ist es ein absolut gelungener und gut durchdachter Köder, wie man es aus dem Hause Westin Fishing gewohnt ist. Die Dekore sind vielseitig und somit für jeden etwas dabei. Die beiden Scheren des CreCraw’s bewegen sich bereits bei geringer Kurbelgeschwindigkeit, was ein langsames Führen möglich macht.

Einziger kleiner Nachteil ist, dass die Gummimischung etwas weicher ist, was allerdings nicht anders möglich ist bei solch einem Köder. Mich hat die CreCraw  überzeugt und wird mich ab sofort öfter bei meinen Angeltouren begleiten.

An dieser Stelle möchte ich euch, liebe Community, für euren Support danken. Nur durch eure Hilfe sind solche Berichte möglich. Vielen Dank an die gesamte MFB-Crew, dass ihr mir die Köder für diesen Bericht zur Verfügung gestellt habt und mich in jeder Hinsicht unterstützt.

Liebe Leser, die mich bis heute noch nicht kannten, schaut doch mal auf Instagram “Fisch_Ahoi” und/oder YouTube “Angeln Ahoi” vorbei. Ich bin zuversichtlich, dass wir zusammen noch weitere schöne Berichte, Videos und Bilder auf die Beine stellen können.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen schöne Momente am Wasser und stets Tight Lines.

Petri Heil und liebe Grüße

Euer Pascal

unterstütze uns 🙏🏼 und teile den Beitrag 😍
Whatsapp
SOCIALICON

Related Posts

Open chat
💬 whatsapp support

AMAZON BLACK WEEKEND SALE
>alle MFB Angebote auf Amazon<